MVGIDA – Anmelder in Schwerin gehört zur NPD

Zuerst war es nur eine Vermutung, aber nach dem Aufmarsch und der anschließenden Berichterstattung ist eines klar: Der Anmelder Stefan Steiner ist identisch mit einem als „Felix Steiner“ bekannten Neonazi, der in Boizenburg aufgewachsen ist.

In einem NDR – Bericht über die MVGIDA – Demo in Schwerin vom 13.Januar 2015 wird das Gesicht des Anmelders1 gezeigt, der sich nicht selbst zu den Zielen seines „Spazierganges“ äußern will. Warum wird schnell klar, er muß verbergen, dass es sich beim Mecklenburger PEGIDA- Ableger um eine NPD geführte Veranstaltung handelt. Nicht nur die Ordner, die Organisationsstruktur, auch ein Teil der Teilnehmer können dem NPD – Umfeld zugeordnet werden. Der Anmelder selbst war und ist in der NPD aktiv.

Bei Steiner handelt es sich um einen militanten Neonazi, welcher aus der „NaSo-Boizenburg“ bzw. „AG-Boizenburg“ kommt. Die „AG Boizenburg“ terrorisierte den Ort Ende der 2000er Jahre, wobei es zu bewaffneten Übergriffen und Brandanschlägen kam, die teilweise von der Polizei gedeckt wurden.2 Vielleicht kein Wunder: Steiners Vater selbst, ist Polizist in Boizenburg.

Steiners damalige Freundin und AG – Anführerin war Norma- Jean Wolff. Sie war Auszubildende beim NPD Vorstand und Anwalt Jürgen Rieger. Die AG selbst stand unter starken Einfluss der NPD Funktionäre Thomas Wulff und Michael Grewe aus Teldau/ Amholz. Zum Umfeld der AG-Boizenburg gehörten auch die in der JN aktive Jennifer Knuth, ehemals Wiese, Silvio Will, heute Beisitzer im NPD Kreisverband Westmecklenburg, und der Landesgeschäftsführer der NPD Saar, Niels Kandar. Will und Kandar sind schon 2006 zusammen mit Steiner auf einer NPD Demo in Hamburg gesehen worden.

Steiner bei einem der NPD-Kundgebungen in Boizenburg

Öffentlich aufgetreten ist Steiner bei der „Infotischoffensive“ der NPD 2009 in Boizenburg. Damals veranstaltete die NPD, mit Unterstützung der „AG Boizenburg“, fast im wöchentlichen Rhythmus in Boizenburg Infotische, um deren Dominanz in der Region zu beweisen.3 Der anhaltenden Protest durch Bürger und Antifaschisten bekam damals landesweite Beachtung.
Nach dem Tod von Jürgen Rieger und dem zeitweiligen Ausstiegs von N.- J.Wolff, stellte auch die „AG Boizenburg“ ihre Aktivitäten ein.

Felix Steiner selbst blieb weiterhin aktiv und nahm immer wieder an NPD- Demos und Infotischen teil. So beteiligte er sich 2010 an einer NPD-Demo in Schwerin. Er selbst zog offenbar in Richtung
Ostvorpommern.

Steiner auf dem TDDZ in Hamburg

2012 zeigte er beim „TDDZ“ (Tag der deutschen Zukunft) in Hamburg eine äußere Veränderung.4 Wo es vorher glatt geschnittene Haare im HJ- Stil gab, waren plötzlich lange Haare und Bart angesagt. Dieser Stil ist für Steiner die perfekte Tarnung. Wer würde bei so einem Ökozausel mit Baumfällerhemd einen militanten Neonazi erwarten ?

Steienr als Helfer bei einem NPD Infotisch 2012

Seit dieser Zeit arbeitete er immer wieder direkt bei Infotischen der NPD mit. 2014 nahm er auch an einem Vortrag der AfD im Schweriner Intercity-Hotel teil.

Schon 2012 bewegte er sich im Umfeld der neu gegründeten Kameradschaft Schwerin, zu der auch Jennifer Knuth gehört. Seit der Gründung der Kameradschaft gibt es in Schwerin, besonders im Bereich um den „Mueßer Holz- Dreesch 3“ zunehmend Überfälle auf Migranten und Nichtrechte, sowie Brandanschläge.5 Über die Kameradschaft wird auf der NPD – Nachrichtenseite „MuPInfo“ so wohlwollend berichtet, wie über kaum eine andere Kameradschaft in Mecklenburg. Man kann davon ausgehen, dass die Kameradschaft direkte Unterstützung durch die Partei erfährt.

Die KS Schwerin 2013

Die MVGIDA / PEGIDA ist also, anders als sie sich selbst darstellt, keine selbstständige „Bewegung besorgter Bürger“ sondern eine verdeckte Veranstaltung der NPD. Dazu kommt die massive Unterstützung aus dem Kameradschafts- und rechten Hooliganmilieu.

Wir möchten alle zivil- gesellschaftlichen Verbände und Einzelpersonen dafür sensibilisieren, sich der Bedrohung durch dauerhafte, neonazistische Aufmärsche bewusst zu werden. Der Kampf gegen diese Entwicklung funktioniert nur durch ein geschlossenes, gesamtgesellschaftliches Bündnis. Seine Aktionen dürfen nicht nur der Außendarstellung dienen, sondern das Ziel muß sein, den Neonazis das Erlebnis einer erfolgreichen Demonstration und damit die Motivation am Weitermachen zu nehmen.

Dazu passend der Artikel von Kombinat Fortschritt

  1. http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/MVgida-von-NPD-unterwandert,nordmagazin27382.html [zurück]
  2. Siehe TAZ-Nord Artikel zu Boizenburg vom 06.11.2008 und 15.04.2009 [zurück]
  3. http://als.blogsport.de/2009/03/11/boizenburg-erfolgreicher-protest-gegen-npd-stand/ [zurück]
  4. https://www.flickr.com/photos/boeseraltermannberlin/7323375014/ [zurück]
  5. http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=na&dig=2012%2F07%2F05%2Fa0062 [zurück]

Bildquellen

  1. Bild 1 : ALS Schwarzenbeck http://als.blogsport.de/2009/03/11/boizenburg-erfolgreicher-protest-gegen-npd-stand/
  2. Bild 2 : https://www.flickr.com/photos/boeseraltermannberlin/7323375014/