PEGIDA/ MVGIDA- „Spaziergang“ in Schwerin angemeldet!*


Jeder Mensch hat das Recht darauf, zu leben, wo und wie er will und welcher Religion er oder sie angehört. Wir rufen jede_n auf, sich der islamophoben Hetze und der Deutschtümelei in den Weg zu stellen! Kommt am Montag, den 12. Januar zum Schloszvorplatz und bringt euren Protest auf die Strasze.

Gesunder Patriotismus? Klingt wie gutartiger Tumor
Seit mehreren Wochen, immer wieder Montags, beherrscht vor allem ein Thema die Medien und Facebook- Timelines: Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, oder kurz PEGIDA. Nachdem die „Hooligans gegen Salafisten“ sich ziemlich schnell durch ihren martialischen Auftritt aus der Gunst der „guten BürgerInnen“ katapultiert haben, stand kurze Zeit später mit PEGIDA die nächste Volksbewegung in den Startlöchern.
Betont gewaltfrei, aber höchst aggressiv gegenüber Kritikern, trafen sich nun jede Woche in Dresden immer mehr „besorgte Bürger“, die vor allem eins eint: Das Deutschsein und das Ablehnen alles Fremden, hier personalisiert durch Muslime, gegen die man natürlich persönlich nichts hat. Dazu ein frei entfalteter aber diffuser Hass auf „die da Oben“, Presse und Politik im Allgemeinen.

„Wir, vereint, gegen den unsichtbaren Feind.“
Das Konzept geht auf. Bürgerlich codierte Positionen, die auch im NPD oder AfD- Wahlprogramm stehen könnten und pseudo- unpolitische Attitüde sprechen die Deutschen an. Endlich kann man wieder in einer Massenbewegung auf die Strasze gehen. Die neue, alte Volksgemeinschaft kann nur durch eine klare Abgrenzung zu allem, was angeblich undeutsch ist, bestehen.
Dasz rassistische Phänomene wie PEGIDA gerade in Gegenden mit niedrigem Migrantenanteil so viel Anklang finden, zeigt, dass es hier um diffuse Ängste statt um Argumente geht. Eine echte Erfahrungswelt mit Migranten fehlt und Stammtischbehauptungen gewinnen die Hoheit gegenüber der Menschlichkeit.

Latenter Rassismus – nun auch in deiner Provinz
Dasz diese Bewegung schnell Nachahmer findet, ist traurigerweise keine Überraschung. Und so machen die Patrioten nun zeitgleich in Stralsund und Schwerin Stimmung gegen eine angebliche Islamisierung. Eine Demonstration in Rostock wurde nach Protesten wieder abgesagt.
In Schwerin ist eine Kundgebung an der Siegessäule samt Marsch in die Innenstadt für Montagabend angemeldet worden. Schon am Mittwochabend miszbrauchte die NPD das Massaker an der Redaktion der Satirezeitung „Charlie Hebdo“, für eine widerliche MVGIDA Werbeshow auf dem Schweriner Marienplatz, während die AfD daszelbe auf dem Alten Garten durchzog.
Im Vorfeld haben etliche NPD-Funktionäre ihre Teilnahme im Internet angekündigt. Dazu kommen die notorischen Islamhasser der German Defence League und die Rechtspopulisten der AfD. Die selbsternannte Elite des deutschen Volkskörpers unter sich.

Gegenbewegung NoPEGIDA MV mobilisiert nach Schwerin und Greifswald
Eine Gegenkundgebung wurde durch ein bürgerliches Bündnis „Schweriner gegen die Idiotisierung des Abendlandes“ angemeldet, welches sich ab 18 Uhr auf dem Alten Garten trifft. Hier sind allerdings kaum Positionen bekannt.
Dennoch geht es hier ums Prinzip. Darum, dasz jeder Mensch das Recht darauf hat, zu leben wo und wie er will, ganz gleich welcher Religion er oder sie angehört.
Deshalb rufen wir jede_n auf, sich der islamophoben Hetze und der Deutschtümelei in den Weg zu stellen! Kommt am Montag, den 12. Januar 2015 zum Schloszvorplatz und bringt euren Protest auf die Strasze.

Keine Angst für niemand!

*Der Text wurde mit freundlicher Genemigung von der Komplex-Facebookseite übernommen