Archiv für Juni 2013

Clément Méric- von Neonazis ermordet

Clément Méric - Komplex Rueckseite

Am 5. Juni 2013 wurde der 18jährige Student Clément Méric in Paris von Neonazis ermordet. Er war zusammen mit Freund_innen in der Nähe vom Bahnhof Haussmann – Saint-Lazare unterwegs, als er von 3 Neonazis angegriffen wurde. Clément Méric erlitt dabei so schwere Kopfverletzungen, dass er in der Nacht im Krankenhaus für hirntot erklärt wurde.

Die Täter_innen können dem Umfeld der mittlerweile verbotenen neonazistischen Organisationen Jeunesses Nationalistes Révolutionnaires (JNR) und Troisième Voie zugeordnet werden, welche mit der Front Nationale (FN) unter Marine Le Pen zusammenarbeiteten. Clément Méric war als Antifaschist bekannt, besuchte Veranstaltungen und Demonstrationen gegen Neonazis und Rassismus und war somit wohl ein bewusst gewähltes Angriffsziel der Täter_innen.

Als Reaktion darauf gab es viele Demonstrationen und Kundgebungen, um an Clément Méric zu erinnern und vor der Gefahr, die von Neonazis ausgeht, zu warnen. Unter anderem haben sich Streetartkünstler_innen und Antifaschist_innen zusammengetan, um die Menschen der Stadt Schwerin auf die Ermordung von Clément Méric aufmerksam zu machen. Gemeinsam gestalteten sie die Rückwand des alternativen Zentrums Komplex.

Gewalt von Neonazis ist ein Problem, welches nicht nur in Frankreich existiert. Überall auf der Welt werden Menschen zu Opfern ihrer menschenverachtender Ideologie.

Der Mord an Clément zeigt, dass es enorm wichtig ist, sich der Gefahr von Neonazis und rechter Gewalt bewusst zu werden, sowie den Menschen zu gedenken, die von dieser Gewalt betroffen sind.