Archiv für Oktober 2012

NPD plant Fackelumzug in Wolgast am 9. November

Die NPD möchte am Abend des 9. November einen Fackelmarsch in Wolgast durchführen. Die Nazis wollen sich damit gegen einen angeblichen „Asylmissbrauch“ und das neue Flüchtlingswohnheim in Wolgast stellen.

Das sie ausgerechnet den Jahrestag der Pogrome an den Juden 1938 als Datum gewählt haben und einen Fackelmarsch als Aktionsform zeigt, dass sie nicht „nur“ auf rassistischen Protest aus sind. Auf diese Weise wäre es ihnen möglich öffentlich die Morde und Pogrome von damals abzufeiern. Sie wollen zeigen, dass auch noch 74 Jahre nach der Progromnacht Nazis die Straßen dominieren und Menschen durch martialisches Auftreten einschüchtern können.

Ohne auf das Datum zu schauen wird deutlich, dass sie auf einen rassistischen Konsens von Regierung und Bürgern aufbauen. Täglich sterben Menschen bei der gefährlichen Einreise nach Europa oder werden sogar direkt durch die EU-Grenzpolizeien getötet. Menschen die nur frei leben wollen werden jahrelang durch die Residenzpflicht an Lager gebunden. Auf einem Protestcamp direkt vor dem Brandenburger Tor werden Flüchtlingen, bei Temperaturen um 0 Grad, wärmende Decken von der Polizei weggenommen. Die Parteien von CSU bis SPD reden von angeblichen Asylmissbrauch und bieten damit den Nazis eine Argumentationsgrundlage. Letztendlich braucht man sich nur den schockierenden Panoramabeitrag über Wolgast selbst anschauen, um zu sehen, in welcher Gefahr die Flüchtlinge dort schweben.

Wir fordern jeden dazu auf, den Aufmarsch zu verhindern und den Nazis zu zeigen, dass sie auf den Müllhaufen der Geschichte gehören.

Infos : rassistenstoppen.blogsport.eu

Mobiveranstaltung im Komplex zur Antifademo in Wismar

Am Dienstag, den 16.10.2012 wird um 19 Uhr im Komplex Schwerin eine Mobiveranstaltung zur Antifademo am 20.Oktober in Wismar statt finden.

Die Antifademo wird als Protest zum geplanten JN-Aufmarsch durchgeführt.

Weitere Termine und Infos :

wismar2012.blogsport.eu

Nazis , Bullen und andere Arschlöcher sind von der Veranstaltung ausgeschlossen. Der Veranstalter, Knackpunkt e.V., behält sich vor vom Hausrecht Gebrauch zu machen.